• Röver

Beitragsbemessung für freiwillig versicherte Selbstständige

Seit 01. Januar 2018 gelten neue Regelungen für die Beitragsfestsetzung der freiwillige krankenversicherten Selbstständigen. Grundsätzlich orientiert sich die Beitragshöhe an den Einkünften aus der selbstständigen Tätigkeit. Die Einkünfte sind vom Mitglied durch den Einkommensteuerbescheid nachzuweisen.

Neu ist, dass die nach dem Arbeitseinkommen zu bemessenden Beiträge auf der Grundlage des zuletzt erlassenen Einkommensteuerbescheids vorläufig festgesetzt werden. Gleichzeitig werden die Beiträge rückwirkend für das Kalenderjahr, für das der Einkommensteuerbescheid erlassen wurde, endgültig festgesetzt. Damit kann es im Ergebnis zu Erstattungen oder Nacherhebungen von Beiträgen kommen. Für die endgültige Beitragsfestsetzung ist eine dreijährige Frist nach Ablauf des jeweiligen Kalenderjahrs vorgesehen. In der Zwischenzeit ist das Mitglied unverändert verpflichtet, die Krankenkasse über Veränderungen seiner beitragspflichtigen Einnahmen zu informieren. Dasselbe Verfahren ist für die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung vorgesehen. Für alle anderen beitragspflichtigen Einnahmen, zum Beispiel Renten, bleibt der Grundsatz einer endgültigen Beitragsfestsetzung als Regelverfahren unberührt.

Für Existenzgründer, die noch keinen Einkommensteuerbescheid über den aus der selbstständigen Tätigkeit erzielten Gewinn vorlegen können, bleibt das bisherige Verfahren unverändert. Sie weisen ihre voraussichtlichen Einnahmen anderweitig nach, zum Beispiel mit Erklärung en von Steuerberatern, finanz- und betriebswirtschaftlichen Auswertungen oder auch durch sorgfältige und gewissenhafte Schätzung der zu erwartenden Einnahmen.

 

Quelle: AOK Zeitschrift, Trend & Tipps 2018, Teilnehmerheft, Seite 26

Marginal

Seit 01. Januar 2018 gelten neue Regelungen für die Beitragsfestsetzung der freiwillige krankenversicherten Selbstständigen. Grundsätzlich orientiert sich die Beitragshöhe an den Einkünften aus der selbstständigen Tätigkeit. Die Einkünfte sind vom Mitglied durch den Einkommensteuerbescheid nachzuweisen.

Neu ist, dass die nach dem Arbeitseinkommen zu bemessenden Beiträge auf der...mehr

Hier entstehen weitere News...mehr

folgt...mehr